Enterprise 2.0

Der Einsatz von Plattformen und Ideen aus dem Web 2.0-Umfeld in Unternehmen zur Unterstützung ihrer Wissensarbeiter.

Andrew McAfee, der Begründer des Begriffs beschreibt 2006 Enterprise 2.0 folgendermaßen: „Enterprise 2.0 is the use of emergent social software platforms within companies, or between companies and their partners or customers“. McAfee verwendet den Begriff Enterprise 2.0 also um im Bereich Web 2.0 auf Plattformen zu fokussieren, die von Unternehmen eingesetzt werden, um die Praktiken und Ergebnisse ihrer Wissensarbeiter sichtbar zu machen.

Mike Riversdale stellt 2008 einen Aspekt besonders heraus: “Enterprise 2.0 is the application of the Web 2.0 technology and mindset within an organization.”
– Mike Riversdale, E20 New Zealand Style 2/2008 – Es geht also nicht nur um die Technologie, sondern um die Ideen, die mit der Technologie umgesetzt werden.

Die grundlegende Idee hinter Enterprise 2.0 ist dabei, durch Abbau von Hürden und Schaffung neuer Kommunikations- und Informationskanäle sowie über eine bessere Sichtbarkeit der Mitarbeiter und eine Erhöhung der Mitwirkung der Mitarbeiter bisher unlösbare Probleme des Wissensmanagements neu anzugreifen. Jeder einzelne Wissensträger bekommt als solcher eine neue Bedeutung als potenzieller Experte, der bei Bedarf einfach zu finden und einzubinden ist. Vieles von dem, was er weiß, kommuniziert er mit firmeninternen Web 2.0-Werkzeugen in Blogs, Wikis, Bookmark-Leseempfehlungen oder Podcasts. Informationstechnologie stellt dafür den Rahmen.

Ansprechpartner für diesen Beitrag

Metadaten des Beitrags